Leichtathletik-Verband Nordrhein

Leverkusen Schauplatz der U23-DM

Manfort Stadion, Leverkusen
Foto(s): Harald Koken

Leverkusen ist am Wochenende (17./18. Juni) Schauplatz der U23-Meisterschaften des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Knapp 1.000 Athletinnen und Athleten der Jahrgänge 1995 und jünger ermitteln in 34 Einzel- und sechs Staffel-Konkurrenzen nationale Titelträger. Zudem geht es um Fahrkarten zu den U23-Europameisterschaften, die in einem Monat in Bydgoszcz (Polen) stattfinden.

 

Nach den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften 2011 und der Team-DM für die U20 und U16 2015 ist die Leverkusener Fritz-Jacobi-Sportanlage am Wochenende bereits zum dritten Mal in sechs Jahren Schauplatz einer Deutschen Meisterschaft. „Die dadurch zum Ausdruck gebrachte Wertschätzung macht uns stolz“, sagt Dr. Frank Kobor, der Leiter der Leichtathletik-Abteilung des TSV Bayer 04 Leverkusen. Der Traditionsverein fungiert in enger Zusammenarbeit mit dem Leichtathletik-Verband Nordrhein als – wie es im Amtsdeutsch heißt –örtlicher Ausrichter.

Zu erwarten sind zwei spannende Wettkampftage mit hochkarätigen Leistungen und packenden Positionskämpfen. Diese werden nicht nur dadurch gewährleistet, dass es um Meistertitel und Platzierungen geht. Besonderen Stellenwert bekommen die Entscheidungen, weil auch Fahrkarten zu den U23-Europameisterschaften im polnischen Bydgoszcz vergeben werden. In Leverkusen fällt definitiv die Entscheidung über die Zusammensetzung der deutschen Mannschaft.

 

EM-Nominierungen locken

Wer in Polens Leichtathletik-Hauptstadt an den Start gehen möchte, muss sich auch in Leverkusen der Konkurrenz stellen. Die Veranstaltung im Manforter Stadion ist die letzte Möglichkeit, noch auf den Nominierungszug aufzuspringen. Das allein verspricht höchstes Niveau. 60 Juniorinnen und Junioren haben – obwohl die Saison gerade erst auf Touren kommt – bereits die Norm für die U23-Europameisterschaften erfüllt. Dass in 24 der insgesamt 34 Einzelkonkurrenzen die Vorjahressieger wieder am Start sind, zeigt, wie vehement in ganz Deutschland der Nachwuchs nach vorn drängt.

Die Ausrichter haben mit der hervorragenden Infrastruktur der Fritz-Jacobi-Sportanlage im Rücken an alles gedacht, um es den besten U23-Athleten Deutschlands so angenehm wie möglich zu machen. So wird es sicherlich zahlreiche Gespräche abseits des Wettkampfgeschehens geben.

 

Logistische Herausforderung

Logistisch sind die Junioren-Titelkämpfe eine Riesenherausforderung. Die Vorbereitungen laufen seit Wochen und Monaten. Mehr als 100 Kampfrichter und Helfer stemmen die Veranstaltung. Die Fritz-Jacobi-Sportanlage wurde grundgereinigt und fein herausgeputzt. Die Sprunggruben sind geschniegelt, Laufbahn und Wurfringe gefegt, der Rasen gemäht, die Weiten markiert, Kuchen gebacken, Getränke geordert und die Bratwürstchen gekauft. Druckfrisch liegen die Urkunden im Wettkampfbüro und warten auf ihre Empfänger.

 

Die gesamte Veranstaltung wird vom Onlineportal leichtathletik.de live übertragen – Fachkommentare, Expertengespräche und Siegerinterviews inklusive. Die Wettkämpfe beginnen am Samstag um 12:45 Uhr und am Sonntag um 11:25 Uhr. Der Eintritt beträgt fünf Euro, ermäßigt drei Euro pro Tag.

 

Harald Koken | Dienstag, 13 Juni 2017 00:00

Sponsoren Wettkämpfe

Erima Logo

 

 

Schäper Sportgeräte Logo

 

Pokal 2000 Logo