Leichtathletik-Verband Nordrhein

Leverkusener Trio pulverisiert deutschen Rekord

Leverkusener Trio pulverisiert deutschen Rekord
Foto(s): Wolfgang Birkenstock

Die Mittelstrecklerinnen des TSV Bayer 04 Leverkusen haben in Sindelfingen den deutschen Hallen-Rekord über 3 x 800 Meter förmlich pulverisiert. Carolin Walter, Sarah Schmidt und Konstanze Klosterhalfen verbesserten die alte Bestmarke um knapp sechs Sekunden auf 6:16,25 Minuten. Damit holte das Trio deutlich den Deutschen Meistertitel. Mareike Arndt erkämpfte in Hamburg den Titel der Deutschen Hallen-Meisterin im Fünfkampf.

 

Sichtlich euphorisiert durch das eine Woche zuvor in Leipzig erkämpfte DM-Silber über 400 Meter und die daraus resultierende Nominierung für die Hallen-EM lief Carolin Walter mutig an und übergab den Staffel-Stab nach 2:09 Minuten. Sarah Schmidt hielt das Tempo nicht nur, sondern legte buchstäblich noch eine Schippe drauf. Die vorjährige DM-Sechste und U23-DM-Zweite, deren 800-Meter-Bestzeit bei pfeilschnellen 2:01,44 Minuten steht, knallte flotte 2:05 Minuten auf die Bahn.

Schlussläuferin Konstanze Klosterhalfen übernahm mit 60 Metern Vorsprung und baute diesen kontinuierlich aus. Eine Woche nach ihrem Parforceritt in Leipzig, wo sie von der Spitze weg über 1.500 Meter in 4:04,91 Minuten einen neuen Deutschen U23-Hallenrekord aufstellte, kam die 20-jährige Olympia-Teilnehmerin in Sindelfingen auf 2:01 Minuten. „Eine gelungene Tempospritze vor den Hallen-Europameisterschaften“, sagte Bayer-Trainer Sebastian Weiß, der seinem Vorzeige-Schützling anschließend noch einen 200-Meter-Sprint verordnete.

 

Freiluft-Bestmarke noch nicht in Reichweite

Die alte Bestmarke hielt gerade einmal ein Jahr und wurde ebenfalls vom TSV Bayer 04 Leverkusen gehalten. Beteiligt waren seinerzeit neben der auch diesmal wieder eingesetzten Carolin Walter Rebekka Ackers und Lena Klaassen. Der deutsche Freiluftrekord ist bereits fast 33 Jahre alt. Er steht bei 6:08,12 Minuten. Simone Büngener, Roswitha Gerdes und Brigitte Kraus vom ASV Köln meißelten die Marke am 22. Juli 1984 sozusagen in Stein.

Die LG Stadtwerke München mit Katharina Trost, Christine Gess und Mareen Kalis holte in 6:28,67 Minuten DM-Silber. Die Zweitbesetzung aus Leverkusen erkämpfte den dritten Platz. Rebekka Ackers (2:11 min), Fiona Kierdorf (2:14 min) und Lena Klaassen (2:06 min) liefen 6:32,55 Minuten. Das LAZ Puma Rhein-Sieg erkämpfte bei den Männern über 3 mal 1.000 Meter in 7:29,19 Minuten Rang vier.

 

Harald Koken | Geändert: Dienstag, 07 März 2017 07:51

Sponsoren Wettkämpfe

Erima Logo

 

 

Schäper Sportgeräte Logo

 

Pokal 2000 Logo