Hinweis: Sie sind herzlich zur Teilnahme an unserer Umfrage zum Relaunch der LVN-Webseite eingeladen: relaunch.lvnordrhein.de

Leichtathletik-Verband Nordrhein

StG Hünxe-Bedburg gewinnt Team-DM in M60

StG Hünxe-Bedburg gewinnt Team-DM in M60
Foto(s): Alfred Hermes

Der Einladung des DLV zur Team-DM in Kevelaer am 9. September 2017 folgten 48 Mannschaften. Spitzenreiter unter den 13 beteiligten Teams aus dem LVN war die StG Hünxe-Bedburg mit dem Sieg in M60. Silbermedaillen gingen an den Pulheimer SC (M70), die StG Bedburg-Dinslaken (W30) und die StG Düsseldorf/Aachen (W60). Eine Bronzemedaille erkämpfte der TSV Bayer 04 Leverkusen (W40).

 

 „Unverwechselbar KEVELAER“ stand auf einem Werbeplakat des Kevelaerer Sportvereins 1890/1920 e. V. In der Tat erfüllten die hervorragenden Anlagen, die perfekte Abwicklung der Team-DM und die besondere Atmosphäre des Wallfahrtsortes Kevalaer den Werbespruch.  Der Turm der Marienbasilika erhob sich in Blickrichtung der Diskuswerfer.

 

[# Ergebnisse der Team-DM]

Die Nordrheinteams im Einzelnen

Die StG Owe (M30, 8.625) bestätigte den 4. Platz der Rangliste der Vorkämpfe mit etwa gleicher Punktezahl. Gleiches gilt für den 6. Platz des Düsseldorfer TV 1847 (M40, 8.403).

In M50 belegten TSV Bayer 04 Leverkusen (9.597 Punkten) und StG Owe (9.529) die Plätze vier und sechs. Im Vergleich zum Vorkampf konnte die StG Owe trotz Leistungssteigung den Rang nicht verbessern. Der TSV Bayer 04 Leverkusen hingegen verbesserte sich auf Grund der besten 4x100-m-Staffelzeit der Gruppe mit 1.375 Punkten um einen Platz: Dimmel Axel - Schwarzbach Ralf - Richter Wolfgang -  Dirking Ulrich.

Die StG Hünxe-Bedburg (M60, 7.438), blieb in den Diskuswürfen unter den erhofften Ergebnissen. In Summe betrug der Abstand zu den Diskusweiten des schärfsten Konkurrenten  StG Werther/Brackwede/Kirchlinde 21,70 Meter. Vor der abschließenden 4x100-m-Staffel betrug der Vorsprung der Konkurrenz 122 Punkte, in Staffelzeit ausgedrückt etwa 2,3 Sekunden. Voll konzentriert und mit dem unbedingten Willen zum Sieg sicherten die Vier der StG Hünxe-Bedburg (Heckner Winfried - Unterloh Friedhelm - Dannenberg Volker - Eidens Andreas) mit etwa 3,1 Sekunden Vorsprung den Sieg.

Nach den Siegen der M70-Mannschaften des Pulheimer SC in den Jahren 2015 und 2016 gelang der Hattrick nicht, aber ein zweiter Platz. Der PSC musste den Ausfall von Spitzensportler in Sprint, Sprung und Diskuswurf verkraften. Unter diesen verletzungs- und krankheitsbedingten Voraussetzungen erwies sich die StG Alsternord-Polizei Hamburg als zu stark. Etwa gleichauf mit der StG Potsdam-Finsterwalde vor der abschließenden Staffel führte die Nervenstärke des PSC-Teams zur Vizemeisterschaft. 

Seniorinnen W30: 2. StG Bedburg-Dinslaken (6.622) und 4. StG Ruhrgebiet-West (6.537).  Trotz ähnlicher Leistungen wie im den Vorkämpfen konnte die beiden NO-Mannschaften die Ranglistenplätze aus den Qualifikationen nicht verteidigen. Der Grund war das starke Auftreten des Teams Equipe Saar, das mehr als  500 Punkte zulegte. Die StG Bedburg sicherte sich die Vizemeisterschaft mit der schnellsten W30-Staffelzeit von 53,56 Sekunden. Die Läuferinnen (Zolper Simone - Siemer Eva - Schöning Sarah - Arendt Alexandra) zeigten sich besonders aufgeregt, da sie Im Vorkampf an gleicher Stelle wegen eines Übergabefehlers disqualifiziert worden waren.

In W40 bestätigten drei Mannschaften des LVN ihre Leistungen aus dem Vorkampf. TSV Bayer 04 Leverkusen (6.248) kam mit Bronze in die Medaillenränge. TSV 1850/09 Korbach aus Hessen steigerte sich von 6.160 Punkten im Qualifikationskampf zum Sieg auf 6.416 Punkte. Platz vier erreichte die  StG T.A.G. Essen (6.108) und die StG Pulheim-Straberg (5.503) kam auf Platz sieben.

Auf Grund der Absage von LG Nord Berlin reduzierte sich die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften in W60 auf vier. Die StG Düsseldorf/Aachen steigerte sich gegenüber dem Qualifikationskampf um fast 300 Punkte und bot dem Favoriten STG Halle Börde lange Zeit Paroli. Die schnellste Zeit der  W60-100-m-Staffeln von der StG Düsseldorf/Aachen (Engel Monika -Rummler Anne - Turzer Monika - Böggemann Ute) reichte trotzdem nicht mehr zum Gesamtsieg, aber zu einem souveränen zweiten Platz mit 695 Punkten Vorsprung zum dritten.

Bildergalerie

 

Alfred Hermes | Montag, 11 September 2017 00:00

Senioren