Leichtathletik-Verband Nordrhein

Gruppenhelferlehrgänge in den Herbstferien

Der LV Nordrhein hat in den Herbstferien wieder 45 junge Gruppenhelfer ausgebildet.

 

Vom 23.10. bis 27.10 fuhr die erste Gruppe nach Hinsbeck zur Schulung der angehenden Gruppenhelfer nach Nettetal. An fünf Tagen wechselten sich Theorie und Praxiseinheiten ab.

Die Woche startete mit einer Geocaching-Aktion, bei der sich die Jugendlichen in bunt gemischten Teams rund um die Jugendherberge in Hinsbeck mithilfe eines GPS-Gerätes orientieren mussten und gemeinsam Aufgaben bewältigten. Dabei wurden schon erste Kontakte geknüpft. Auf dem Wochenprogramm standen dann theoretische Themen, wie das Leiten von Gruppen, der Aufbau einer Trainingsstunde und der Umgang mit Konflikten. In der Praxis lernten die Jugendlichen Übungsstunden zum Ringen und Raufen, kleine Spiele, Ultimate Frisbee, Softball und spielerische Übungsformen aus der Leichtathletik kennen. Bei einem straffen Lehrgangsplan kam aber auch die Entspannung nicht zu kurz und die Jugendlichen lernten die Igel- und Tennisballmassage sowie eine Traumreise kennen. Ein Highlight war der Besuch des Viersener Kletterwaldes, bei dem viele ihre persönlichen Grenzen austesten konnten und sich gegenseitig motivierten und unterstützten. Ein toller Ausflug! Am Freitag fand die abschließende Präsentation der selbst geplanten Trainingsstunden mit einem anschließenden Feedback statt und alle 23 Teilnehmer dürfen sich jetzt Gruppenhelfer nennen.

 

Die zweite Gruppe mit 22 Teilnehmern brach am frühen Montagmorgen in der zweiten Ferienhälfte vom 30.10.-03.11. nach Norderney auf. Dort erwartete auch sie ein abwechslungsreiches Schulungsprogramm, was durch den Aufenthalt auf der Nordseeinsel nochmal ein besonderes Feeling bekam.

Die Vertrauens- und Partnerschulung konnte hier in den Norderneyer Kletterpark verlegt werden, wo die Teilnehmer in kleines Teams auf 4, 8 und 12m die gegenseitige Sicherung und Verantwortung übernahmen. Die anschließende Praxiseinheit, in der jeder Teilnehmer „sein“ Praxisspiel vorstellen durfte, dauerte dann zwar etwas länger, so dass die letzte Trainingseinheit erst um 23Uhr abschloss, wurde aber von allen bis zum Schluss voll durchgezogen, da dann als Ausgleich am Mittwochabend das Ausgleichprogramm mit Schwimmbad- und Kinobesuch stattfinden konnte. 

Am Donnerstag hieß es dann die zuvor schriftlich ausgearbeitete Trainingsstunde praktisch vorzustellen. Die nicht ganz stressfreie Situation vor der Gruppe zu stehen, beobachtet von den beiden Referenten „seine Stunde“ zu präsentieren, meisterten alle 22 mit Bravour, so dass sie mit dem Lehrgangszertifikat ausgestattet, am frühen Freitagabend in Duisburg wieder von den Eltern in Empfang genommen wurde.

 

Die nächste Stufe der Gruppenhelferausbildung ist für 2018 schon wieder geplant. Dann geht es voraussichtlich vom 15. bis 19 Oktober wieder auf Nordseeinsel Norderney, dann aber wohl mit zwei Gruppen.

Bildergalerie

 

Maite Pasdzior und Dieter Jantz | Geändert: Donnerstag, 09 November 2017 09:55