Leichtathletik-Verband Nordrhein

Das ehemalige Beiratsmitglied und Top-Sprinter Heinz-Jörg Markus ist tot

Heinz-Jörg Markus verstarb im Alter von fast 78 Jahren nach längerer schwerer Krankheit Mitte Mai im Pflegeheim, wo er seit Ende 2015 nach einem Schlaganfall lebte.

 

In der Zeit von Olympiasieger Armin Hary und Manfred Germar zu Beginn der 60er Jahre zählte mit seiner 100-Meter-Zeit von 10,4 Sekunden auch Heinz-Jörg Markus (Post SV) zur damaligen deutschen Sprint-Elite. Schon in seinem achten Rennen überhaupt war der Postbeamte damals auf der damals üblichen Aschenbahn auf die höchst erstaunliche Zeit von 10,4 Sekunden gekommen und zählte in der Hochblüte des deutschen Sprints zum erweiterten Kreis der Nationalstaffel. Wiederholte Muskelverletzungen ließen seine Leistungen stagnieren. So blieben die Bestzeiten bei 10,4 Sekunden (100 m), 21,4 Sekunden (200 m) und 48,5 Sekunden (400 m) stehen. 

 

Später wurde Heinz-Jörg Markus ein findiger wie höchst engagierter Funktionär und leitete bis 1996 den Leichtathletik-Kreis Düsseldorf/Neuss als Vorsitzender. Ungewöhnlich war er zu diesem Amt gekommen. Beim Kreistag hatte irgendjemand seinen Namen gerufen. Schon war er Kandidat und wurde einstimmig von der Versammlung gewählt. Über viele Jahre galt er als Integrationsfigur, der immer wieder für die Vereine sehr gute Lösungen bei allen strittigen Fragen fand.

Wir trauern mit seiner Familie und werden ihn immer im Gedächtnis behalten.

 

LVN | Geändert: Dienstag, 06 Juni 2017 07:48